Die besten Eiernudeln  🙂

endlich konnte ich mich durchringen,das Rezept elektronisch abzuspeichern. Ich will nur sagen, dass -ohne anzugeben- die Nudeln einfach HAMMER sind.
Das Rezept bezieht sich auf 900 Gramm Mehl und 8 Eier, damit (bei einer vierköpfigen Familie) zwei Tage reicht. Damit ist der Aufwand leichter zu rechtfertigen.

 

Zum Rezept

900 Gramm Mehl
Eier
1 Teelöffel Salz
40 Milliliter Wasser

Etwas Mehl zum Kneten und für die Teigmaschine

 

VORBEREITUNG
Alle Zutaten in der Knetmaschine zusammengeben und einschalten.
Da die Größe der Eier abweichen kann empfiehlt es sich den Teig durch die Zugabe von etwas mehr Wasser (oder wenn zu feucht etwas Mehl) zu einem glatten Teig kneten zu lassen.

Hier gilt wie immer die Regel: der Teig ist fertig, wenn er sich ohne Klumpen aus der Schüssel lösen lässt. Ich gebe den Teig dann immer auf das Nudelbrett und knete ihn nochmal etwas durch.

Jetzt kommt der Teig in einen Schüssel und an einen warmen Ort. zu dieser Jahreszeit gerne den Kachelofen. Dort lässt man ihn 20 Minuten gehen.

HERSTELLUNG
Der Teig wird nun in kleinere Portionen geteilt, mit Mehl angeknetet und in der Nudelmaschine zu Teigplatten ausgerollt. Diese werden dann auf Geschirrtücher ausgebreitet.

Sobald alle Teigplatten ausgebreitet sind, kommt der Topf mit Wasser auf den Herd (und die Tomatensoße, falls vorhanden). Salz -wie üblich- erst wenn es kocht hinzufügen.

Nun wechselt man den Teigplattenaufsatz gegen den Tagliatelleaufsatz. 

Die Platten müssen -nachdem diese geschnitten wurden- sofort mit Mehl bestreut werden. Ich mach das immer sofort auf dem Nudelbrett und lege die Nudeln als Nester auf die Seite.

Das Wasser kocht nun und die Nudeln können portionsweise für 4 Minuten gekocht werden.  Wenn die Nudeln al dente sind auf einem Sieb austropfen lassen. KEIN WASSER zum waschen. Ich frage mich wirklich, wer das mal gesagt hat. Das hält sich vehement wie in Beton gegossen.

 Nudeln auf Teller, Sose drauf und etwas Parmesan drüber streuen und GENIEßEN!

Viel Spaß beim Nachkochen.